Content

Gerade jetzt

pin it

Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihre festliche Tafel in diesem Jahr mit ›Kindertellern‹ dekorieren. Wäre das nicht ein Raunen und Staunen unter den Gästen – ganz im Sinne von Weihnachten. 

pin it

1963 entwarf der dänische Hersteller ›Lyngby‹ dieses durchaus ungewöhnliche Porzellan mit tanzenden Kindern aus aller Welt. Es ist eine Hommage an die Vielfalt unter den Völkern, eine ganz wundervolle Geste der Toleranz und eine sinnliche Erinnerung an die Dinge, die uns alle miteinander verbinden. Das Lachen, das Lernen, das Sein – und manchmal auch das Genießen.

pin it

Aus nur drei Teilen bestand das Service in seinen ersten Anfängen: aus einer kleinen Schale, einer Weihnachtsplatte und einem Teller. Dann, gut 50 Jahre lang, war das Dekor nicht mehr erhältlich. Lyngby musste – aus irgendwelchen Wirtschaftswirren heraus – in den 70er Jahren seine Fabriktore schließen. Ein Schock für alle Liebhaber dieser nordischen Traditionsmarke. 

pin it

Erst 2012 gelang es, die ›Porcelænsfabrikken Danmark‹ unter ihrem historischen Namen wiederzueröffnen. Viele Design-Klassiker von Lyngby werden seither frisch aufgelegt und mit Entwürfen renommierter Designer unserer Zeit kombiniert. Und natürlich blieben auch die tanzenden Kinder nicht vergessen. Das Dekor erhielt eine behutsame Überarbeitung und wurde um neue Stücke ergänzt. Selbst Kerzen, Karten und Becher sind jetzt ein Teil der guten Tat.

pin it

Denn Lyngby spendet 10,- Kronen für jedes verkaufte Geschirrteil dieser Kollektion an ein ausgewähltes Projekt. Und dank vieler neuer Motive ist das ›Humanity-Service‹ jetzt auch so angelegt, dass es zu jeder Jahreszeit eingesetzt werden kann. Falls es also nicht gleich passt, dann reservieren Sie den Kindern von Lyngby doch einfach einen Platz in Ihrem Herzen für 2017. 

Zum Weiterlesen